Democratize Work!

Democratize Work!

Der Podcast zu Demokratie und Arbeit

#12 "Sorge um die Sorge": Geschlecht, Demokratie und Arbeit zusammen gedacht.

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Die Tarifrunde für den Sozial- und Erziehungsdienst geht weiter! Auf der Kampagnenseite „mehr-braucht-mehr“ von ver.di gibt es aktuelle Informationen und Möglichkeiten zur Unterstützung: https://mehr-braucht-mehr.verdi.de/

Eine Zusammenfassung der eingangs erwähnten 4-in-1-Perspektive der Philosophin Frigga Haug findet ihr hier

Die Buchreihe „Arbeit, Demokratie, Geschlecht“ wird von einem Team von WissenschaftlerInnen und ExpertInnen aus unterschiedlichen Bereichen herausgegeben ist offen für Autor*innen aus diversen Disziplinen und Tätigkeitsfeldern. Die Reihe versteht sich als Publikationsforum für Beiträge zur systematischen Integration der Geschlechterproblematik in den wissenschaftlichen und politischen Diskurs um feministische Perspektiven auf die Zukunft von Arbeit und die Entwicklungsperspektiven von Demokratie: https://www.uni-marburg.de/fb03/genda/reihe/ueberblickbuchreihe

Im Projekt GendA – Netzwerk feministische Arbeitsforschung wurden unter der Leitung von Prof. Dr. Ingrid Kurz-Scherf zwischen 2002 und 2005 Zusammenhänge zwischen theoretischer Konstruktion und praktischer Organisation von Arbeit und Geschlecht untersucht, auch mit Blick auf darin enthaltene Möglichkeiten und Hindernissen einer sozial-emanzipatorischen Gestaltung von Transformationsprozessen.

Das Netzwerk Care Revolution ist ein Zusammenschluss von über 80 Gruppen und Personen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Hier gibt's mehr zum feministische Streikkollektiv Frankfurt.


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Dass „ganz normale“ abhängig Beschäftigte Expert*innen für eine Neugestaltung von Arbeit und Wirtschaft sein können, daran glauben zahlreiche Wissenschaftler*innen, welche seit Mai 2020 eine Demokratisierung der Arbeitswelt fordern (#democratizingwork). Aber was heißt Demokratisierung der Arbeit eigentlich? In 30 bis 40 minütigen Gesprächen diskutieren wir einmal im Monat mit Gewerkschafter*innen, Betriebs-und Personalrät*innen, Wissenschaftler*innen sowie Aktivist*innen warum wir mehr Demokratie in unserer Arbeitswelt wagen sollten.

von und mit Forum Neue Politik der Arbeit (FNPA) e.V. & Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt in der ZEWK der TU Berlin. Unterstützt von: Hans-Böckler-Stiftung & Stiftung Menschenwürde und Arbeitswelt.

Abonnieren

Follow us